Hallo ihr Lieben,

diesen Beitrag widme ich all den Erwachsenen (Eltern!), die sich das Recht nehmen über Kinder anderer Eltern zu urteilen, die sie nicht kennen!

Sean hat in seiner neuen Schule einen wunderbaren Freund gefunden. Die beiden Jungs hatten ihre Startschwierigkeiten und inzwischen sind sie Freunde geworden. So richtige, die sich täglich sehen, sich alles erzählen und wo jeder auf den anderen Rücksicht nimmt.

Man sollte sich doch freuen, wenn sich Kinder anfreunden, oder? Dachte ich zumindest.

Ja, das tun wir Eltern, aber nicht unsere Mitmenschen!

Nein, es wird natürlich gleich Unruhe gestiftet!

Warum, weil er ein aufgeweckter Junge ist, der vor einem Jahr einen schrecklichen Unfall hatte, bei dem er seine Hand verlor und trotzdem mitten im Leben steht und sich nicht von dir klein machen lässt, egal wie viel du hetzt!

Nur einige Beispiele an Sätzen, die mich in den letzten Wochen erreicht haben.

“Wie, er spielt mit …? Pass bloß auf!”

“Oh Gott, ist das nicht der, der sich die Hand weggesprengt hat?!”

“Du meinst …, da würde ich vorsichtig sein!

Ja, er spielt mit …! Das ist auch gut so! Er ist ein normaler Junge, wie jedes andere Kind und du solltest dich schämen!

Du solltest dich schämen, weil du mich zu warnen versuchst! Dafür, dass du behauptest, dass der Unfall ihn zum positiven verändert hat! Dafür, dass du sagst, dass er daraus gelernt hat und sicherlich keine Böller mehr in die Hand nehmen wird. Dafür, dass du hinter seinem Rücken und seiner Familie so schlecht redest, aber nie direkt den Kontakt suchst! Du solltest dich auch dafür schämen, dass dein Kind einen Spielkameraden weniger hat, weil du Vorurteile hast! Aber auch dafür, dass du der Familie Vorwürfe machst!

Die damalige Situation war schwer genug, auch wenn ich diese Emotionen nicht ansatzweise nachvollziehen kann.

Es hätte auch Sean passieren können, denn Kinder sind neugierig und probieren Dinge aus oder machen Dinge, die sie eigentlich nie machen würden, um cool zu sein!

Es hätte auch Emma, Julia, Mathilda, Theodor, Felix, Emil oder auch dein Kind sein können und stell dir vor, man würde hinter eurem Rücken so hetzen? Wie würde es dir gehen, wie würde dein Kind reagieren?

Du denkst nicht darüber nach, was du von dir gibst, aber vielleicht solltest du das in Zukunft machen. Denn Kinder sind Kinder und sie sind unschuldige kleine Wesen, die durch uns Erwachsene geprägt werden. Denk wirklich darüber nach und lass dein Kind nicht so gemein werden, wie du es bist!

Egal ob groß/klein, dünn/dick oder auch hell/dunkelhäutig, Kinder sind Kinder! Sie sind nicht so abgebrüht, wie du und ohne Vorurteile, für sie sind alle Menschen gleich! Lass Freunde, Freunde sein und versuche mich nie wieder zu manipulieren!

Danke für deine Aufmerksamkeit.

Liebe Grüße, Geli mit Familie