Günstiges Erinnerungsalbum fürs Kind | DIY

Hallo ihr Lieben,

ich habe euch (es ist schon sehr lange her) mal das Erinnerungsalbum von Sean und Lisa gezeigt.

In den letzten Jahren hat sich viel getan und immer neue Ideen kamen auf den Markt, vor allem für DIY-Fans.

Jedes unserer Kinder (außer Liam) hat bereits ein Erinnerungsalbum. Immer wenn ich es mit den Kinder angeschaut habe, stellte ich fest, dass es sehr düster aussah und meine Finger kibbelten regelrecht.

Es muss freundlicher und heller sein, dachte ich bei jedem Betrachten.

Ich stöberte sammelte Ideen und fand die Project Life Alben von Becky Higgins sehr ansprechend.
Allerdings störten mich die Preise. Versteht mich nicht falsch. Ich gebe sehr gerne Geld aus, schließlich bin ich eine Frau *lach*.
Besonders für selbstgemachte Dinge, also ganz individuelle Projekte, aber wenn ich mir das bei zwei oder drei Kindern hochrechnete wurde mir ganz schwindelig. Eine bezahlbare Alternative musste also her!

Bei meiner weiteren Ideensammlung wollte ich deshalb stets das günstige Erinnerungsalbum im Auge behalten.
Geld ausgeben, ja…aber im Rahmen!

Das Album ist noch lange nicht fertig, aber ich komme Stück für Stück voran.
Einen kleinen Einblick bekommt ihr deshalb heute! :)

Ich entschied mich für ein Jumbo Fotoalbum (inklusive. CD-Tasche) mit 60 weißen Seiten.
Diese Alben sind nur in einem dm-Markt und natürlich in unterschiedlichen Designs erhältlich.
Für Seans Erinnerungsalbum nahm ich eins mit niedlichen Pfeilen. Ich denke, dass es auch noch in 30 Jahren hübsch anzusehen ist.
– links das alte Album, rechts das neue – 

Alles was ich zum Gestalten benötigte hatte ich zum Teil schon zu Hause oder konnte ich günstig kaufen.
Für mich waren folgende Dinge wichtig:

 

Bevor ich etwas für die Ewigkeit festklebte, legte ich die einzelnen Details hin und probierte verschiedene “Layouts” aus.
Erst wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden war, kam der Kleber ins Spiel.

Aus dem alten Album versuchte ich so viel wie möglich zu übernehmen.

Auf den kleinen Kärtchen notierte ich wichtige Details zur Schwangerschaft (wann habe ich von der Schwangerschaft erfahren, Entbindungstermin, erste Untersuchung, etc.).

Das sind natürlich nur kleine Einblicke. Die Kamera lag nicht immer griffbereit.

Da ich im alten Album einiges festgeklebt hatte, müsste ich diese Dinge vorsichtig lösen oder ausschneiden.
Das geht am besten mit Dampf, ein einfaches Bügeleisen genügt.

Ebenfalls wollte ich all seine Glückwunschkarten verewigen.
Daher klebte ich sie einfach mit einem Klebestift fest.

Hübsche Bildchen suchte ich mir in der Pic Collage-App, druckte sie aus und schnitt sie zurecht.

Hier könnt ihr den vorher und nachher Unterschied sehen:

Es ist zwar noch immer nicht perfekt, aber es sieht um einiges besser und freundlicher aus.

Ich hoffe sehr, dass euch dieser kleine Einblick gefallen hat. :)

Wenn ich das Album fertig habe, werde ich das Erinnerungsalbum mal komplett zeigen.

Ich wünsche euch schöne Pfingsten.

Bis bald!
Geli

1
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
xxMailinxx

Sehr schön umgesetzt.
Ich finde es besser und freundlicher dass ist das was du wolltest.
Die karten sind auch eine gute Idee! Kannte ich so noch nicht, nur in form dieser vorgefertigten Kärtchen.
LG Mailin