Hallo ihr Lieben,

oft ist das Einschlafen ein nervenzerreißendes Thema und oft höre ich in meinem Bekanntenkreis, dass das ein oder andere Kind doch irgendwie Probleme dabei hat. Das eine Kind schläft nur ein, wenn ein Elternteil im Zimmer bleibt, das andere Kind schläft zwar allein ein, kommt aber gefühlte 100 Mal wieder raus und das Einschlafen verzögert sich teilweise um Stunden. Bei einer Mutter schreit das Kind vor dem Einschlafen auf dem Arm und die Mama muss singen, wiegen und streicheln. Eine andere Mutter teilt ihr Bett seit drei Jahren mit ihrem Kind und wünscht sich inzwischen mehr Zweisamkeit mit ihrem Partner.

Die Wahrheit über unsere Schlafrituale

Wenn ihr jetzt die Bilder seht, denkt ihr bestimmt “Das ist doch voll gestellt, so geht das Kind nie ins Bett!”
Ich muss euch sagen, dass es aber genau so ist. Die Bilder wurden natürlich im Zusammenhang mit diesem Post geknipst, aber so gehen unsere Kinder bzw. Lisa wirklich ins Bett.

Als erstes geht bei uns der jüngste ins Bett.
Liam hat einen durchstrukturierten Tagesablauf. Er weiß ganz genau, wann Essens-, Spiel- und Schlafenszeit ist.
Er steht täglich zwischen sechs und sieben Uhr auf.
Gegen 10 Uhr schläft er dann 60 bis 90 Minuten und am Nachmittag schlummert er noch einmal 30 bis 60 Minuten.

Beim schlafen gehen gibt es kein Gequengel. Er weint nicht und möchte auch nicht, dass jemand da ist.
Man legt ihn ins Bett, er nimmt sich eins seiner Schnuffeltücher, den Schnulli in den Mund, einen Kuss auf die Stirn und die Spieluhr wird aufgezogen.
Liam kuschelt sein Gesicht ins Tuch und schläft ein (oder macht vorher noch selbst sein Nachtlicht aus).

Nun ist Liam ein Jahr und 3 Monate jung und ich erinnere mich an drei Tage in Folge, wo es für uns sehr schwierig war, ihn ins Bett zu bringen.
Er fieberte, jammerte und wollte schlafen, aber konnte es nicht.

Was half?

Wir haben ihn mit zu uns genommen und ich legte ihn auf meine Brust, so wie er als Säugling oft geschlafen hat.
Es dauerte nicht lange und er schlummerte ein.

Wenn große Kinder schlafen

Nach dem Abendbrot machen sich unsere Kinder selbständig bettfertig und gehen in ihre Zimmer.
Sean hat seit dem Umzug ins Eigenheim seine eigene Etage mit geteiltem “Game und Chill-Bereich”.
Er geht in sein Zimmer und schläft meistens von allein ein. Manchmal kommt er noch runter, weil er etwas extrem wichtiges erzählen muss oder noch Fragen zur Technik oder aktuellen Tagesthemen hat, oder einfach nur nichts verpassen will. Er bekommt nach wie vor von uns einen Gutenachtkuss. Ja, auch unser coole Junge, der es vor seinen Freunden wahrscheinlich nicht mehr zugeben würde. In den seltensten Fällen müssen wir ihn ans Schlafen erinnern und rufen dann: “Sean, schlafen, morgen ist Schule”. Sean schläft meistens zwischen 21 und 22 Uhr.

Wenn Lisa soweit bettfertig ist, gehen wir auch zu ihr.
Sie besteht jeden Abend auf ein Hörbuch.
Wir machen es an und es gibt auch hier einen Gutenachtkuss.
In ihrem Bett hat sie oft Bücher gebunkert. Kleine Pixi-Bücher oder auch größere, die sie selbst schon lesen kann.
Allerdings liest sie selbst nur kurze Bücher, wo der Text auch schön groß geschrieben ist.
Sie ist kein Fan von Büchern, die mehrere Kapitel haben. Das ist laut ihrer Aussage einfach nur nervig. Sie möchte keine Pause einlegen, weil ihr die Augen zufallen, sondern das Buch zu Ende lesen.

Schlafprobleme

Wenn unsere Kinder doch einmal nicht einschlafen können, dann liegt das an Veränderungen oder Erlebnissen.

In Lisas ehemaliger Klasse hat ein Kind mal erzählt, dass Killerclowns unterwegs sind.
Das war schon mega anstrengend. Wir haben ihr gut zugesprochen und abends immer die Wohnungstür abgeschlossen.
Das war für sie in Ordnung und es pendelte sich von allein wieder ein.

Nach dem Umzug konnten alle problemlos einschlafen, aber durch die Zeitumstellung und auch an warmen und hellen Sommerabenden dauert das Einschlafen manchmal länger.

Was immer hilft sind Bücher.
Sean braucht dann oft schon etwas, was ihn wirklich interessiert. Das phantasievoll, aber nicht mehr kindisch ist.
Es ist für uns und ihn auch schwierig da etwas passendes zu finden.

Zu Lisas Bücherwahl habe ich oben etwas geschrieben und Liam mag Bücher (mit vielen Autos, Baggern und Müllwagen) nur angucken. Vorlesen ist noch nichts für ihn. ;)

An warmen Tagen hilft oft noch ein Schluck (oder auch mehrere) Wasser, an kalten Tagen eine Tasse warmer Milch.
Manchmal ist es auch so, dass ich Wärmekissen für die ganze Familie vorbereite und sie dann hintereinander in jedem Zimmer einliefere.

Einschlafbuch

In Kooperation mit dem Carlsen Verlag möchte ich euch deshalb noch das Buch „Wenn der Mond die Sterne zählt“ von Günther Jakobs nahelegen.

Es ist eine wunderbare Einschlafe-Geschichte, die durch sanfte und wohltuende Reime die Aufgabe des Mondes erzählt.
Dass der Mond jeden Abend die Sterne zählt und diese für alle schlafende Kinder stehen und eines Abends fällt ihm auf, dass einer dieser Sterne fehlt und ein Kind nicht schlafen kann. Er begibt sich auf die Suche und befragt nachtaktive Tiere.

Die Tiere helfen ihm bei seiner Suche und so findet er dieses eine Kind, dass nicht einschlafen kann.
Der Mond erzählt dem Kind eine Geschichte, die von dem Mond und dem Kind handelt.

Na, könnt ihr erahnen, welche Geschichte der Mond erzählt?

Das 24 seitige Pappbilderbuch „Wenn der Mond die Sterne zählt“ ist harmonisch illustriert. Die Farben sind auf die Figuren abgestimmt, sodass es völlige Ruhe ausstrahlt. Es ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet, wobei ich sagen muss, dass Lisa es mit ihren sieben Jahren sehr gerne liest und es im Moment zu ihren liebsten Bücher zählt.

Verlosung

In Kooperation mit dem Calsen Verlag und Fred’s World by Green Cotton verlosen wir folgendes:

1x das Buch „Wenn der Mond die Sterne zählt“ + 1x Bettwäsche (135 x 100 cm) mit Pferdemotiven von Fred’s World by Green Cotton.
2x das Buch 
„Wenn der Mond die Sterne zählt“

1) Sagt mir bitte im Kommentar, wie eure Kinder ins Bett gehen.
Habt ihr Einschlafrituale und gibt es etwas, das eure Kinder unbedingt zum Einschlafen benötigen (z.B. ein Kuscheltier)?

2) Ein zweites Los erhaltet Ihr durch Teilen des Beitrags auf Facebook (hierauf bitte ebenfalls im Kommentar hinweisen).

Die Verlosung startet mit Veröffentlichung des Beitrags und endet am 12.05.2018 um 18:00 Uhr.
Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos und beinhaltet keine Verpflichtungen.
Der Gewinner wird per Mail informiert (bitte daher die E-Mail angeben – sie ist nicht öffentlich sichtbar).
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich bin gespannt und freue mich, von euren Zubettgeh-Ritualen zu lesen!

Ich wünsche euch viel Glück bei dieser Verlosung!
Ganz liebe Grüße
Geli

Update 13.05.2018: Die Verlosung ist beendet und die Gewinner wurden per Email informiert.

?→?→?